bild064_m.jpg
 

Saisonal

 

Richtige Igelhilfe

Häufig werden Igel zu früh der Natur entnommen.

Der Igel gehört zu den geschützten Tierarten, die weder gefangen noch getötet werden dürfen. Das Bundesnaturschutzgesetz beschränkt eine Naturentnahme auf absolute Ausnahmen: Ausschließlich kranke oder verletzte Igel dürfen zeitweise aufgenommen werden.

Fütterung von Vögeln im Winter

Richtig betrieben ist die Winterfütterung Hilfe und Naturerlebnis zugleich und eine wunderbare Möglichkeit die Natur direkt zu erleben. Die natürlichste Winterfütterung sind heimische Sträucher, die Beeren tragen z. B. Hagebutte, Eberesche, Holunder, Schlehe, Pfaffenhütchen, Kornelkirsche und viele andere.

Festgefroren im Eis??

Im Winter bekommen wir häufig die Meldungen über Schwäne oder Enten, die angeblich auf dem Eis festgefroren seien.

Wie helfe ich meinem Tier in der Silvesternacht?

Am 31.12. ist es wieder soweit – die Sektkorken knallen und nicht nur diese! Um die 120 Millionen Euro gibt Deutschland jedes Jahr für Silvesterfeuerwerk aus! Was mit diesem Geld sinnvolles gemacht werden könnte, wollen wir an dieser Stelle nicht diskutieren.

 Auch unsere Haustiere bekommen den Jahreswechsel unweigerlich mit. Dabei ist es auch eine Frage des Charakters, wie z. B. Hund und Katze mit dem Lärm und den bunten Farben am Himmel umgehen. Manche Katze sitzt begeistert am Fenster und beobachtet das Farbspiel am Himmel und viele Hunde verschlafen Silvester, weil sie die Knallerei überhaupt nicht stört. Aber es gibt auch die anderen Hunde und Katzen, die sich verängstigt verkriechen oder panisch durch die Wohnung laufen, weil sie die Welt nicht mehr verstehen. Auch für Vögel und andere Kleintiere können der Lärm und die Lichtblitze extrem stressig sein und Panik bei den Tieren auslösen.

Wie kann ich meinem vierbeinigen Liebling helfen, die Silvesternacht so gut wie...

Tipps für Hundehalter bei hohen Temperaturen!

Hundebesitzer wissen es natürlich. Hunde kühlen sich nicht durch Schwitzen ab, sondern mit Trinken und Hecheln, denn sie besitzen keine Schweißdrüsen auf der Haut. Sie können nur über die Zunge und die Ballen der Pfoten schwitzen, darum verschaffen sie sich die Abkühlung über das Hecheln.

Bei den hohen Temperaturen ist es besonders wichtig, ihrem Hund immer genügend Flüssigkeit bereitzustellen. Füllen Sie den Napf mehrmals täglich mit frischem Wasser und lassen Sie das Wasser nicht in der Sonne abstehen, hier können sich Keime schnell vermehren.

Kühle Plätze in der Wohnung und im Haus sollten immer frei zugänglich für den Hund sein.

Gassigehen in der prallen Mittagssonne sollten Sie grundsätzlich vermeiden. Legen Sie das Gassigehen auf die frühen Morgen- und späten Abendstunden. Meiden Sie in der Mittagshitze betonierte Wege und wechseln Sie möglichst auf erdigen Boden oder Wiesen. Unsere Füße sind durch Schuhsohlen vor Hitze geschützt, die Hundeballen werden auf dem heißen Boden...

Wenn das Auto zum Backofen wird!

Die hohen Temperaturen machen zurzeit nicht nur den Menschen zu schaffen auch die Tiere leiden darunter, besonders, wenn sie sich in einem parkenden Auto befinden.

Halter sollten deshalb ihre Tiere niemals im geparkten Auto lassen – auch nicht bei geöffnetem Fenster oder Schiebedach. Sie sollten ferner Bedenken, dass ein Schattenplatz nach kurzer Zeit zum Sonnenplatz werden kann.

Hunde und Katzen haben nur wenige Schweißdrüsen und können ihre Körperwärme weit weniger effektiv regulieren als dieses bei uns der Fall ist. Sie erreichen eine Abkühlung hauptsächlich über das Hecheln. Ihre Fähigkeit zur Wärmeregulierung kann in einem durch die Sonne aufgeheizten KFZ sehr schnell überfordert sein. Bereits bei einer Innentemperatur von 40°C, in einem geschlossenen Auto, sind oft schon nach einer viertel Stunde die ersten Symptome eines beginnenden Hitzschlages erkennbar.

Wenn Sie ein Tier in Not in einem Fahrzeug beobachten, dürfen sie theoretisch die Scheibe einschlagen, um das Leben des...

Tipps für Katzenbesitzer, Achtung Sonnenbrandgefahr!

Bei stark aufgeheizten Wohnungen sollten Katzenbesitzer folgendes beachten:

Gerade bei der Hitze ist Trinken für die Katze sehr wichtig. Stellen Sie stets frisches Trinkwasser bereit oder mischen Sie dem Feuchtfutter etwas Wasser bei, falls Ihr Tier schlecht trinken sollte.

Kühle Plätze im Haus oder in der Wohnung sollten außerdem immer frei zugänglich für die Katze sein. Nehmen Sie die Katze nicht mit auf den Balkon. Ferner gibt es zeitgesteuerte Katzenklappen, damit verhindern Sie, dass die Katze in der Mittagszeit nach draußen kann.

Bei Katzen mit langem, dichtem Fell, insbesondere bei vielen Rassekatzen, kann ein sommerlicher Haarschnitt jetzt Abhilfe verschaffen!

Katzen sonnen sich stundenlang in der Sonne und was mancher Katzenbesitzer nicht weiß, auch Katzen können einen Sonnenbrand bekommen, insbesondere weißohrige Katzen.

Darum ist es ganz wichtig, dass Sie Ihre Katze mit einer Sonnencreme für Kinder auf der Nase und den Ohrmuscheln eincremen!

Nehmen Sie eine...

Vermittlung

Hugo
Hugo: Terrier-Mix, männlich, 10 Jahre